Sustainable Development Goals | SDG 2

Keine Hungersnot

Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

Da Symrise für sein Kerngeschäft viele natürliche Rohstoffe verwendet, liegen uns die Themen nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungssicherheit am Herzen. Darum nutzen wir unseren direkten Einfluss und arbeiten an einer umweltfreundlichen und sozial verträglichen Landwirtschaft. Mit unserer Strategie der Rückwärtsintegration, bei der Vorstufen der Wertschöpfungskette in das Unternehmen geholt werden, können wir dieses Ziel konsequent absichern und weltweit verfolgen.

Tierische Rohstoffe und Nebenprodukte beziehen wir dabei ausschließlich von Lieferanten, welche mindestens europäische Gesetze bzw. lokale Bestimmungen bezüglich Tierschutz und Tierwohl einhalten. Hierzu werden gewöhnlich nur sogenannte „Nebenströme“ (zumeist Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie) verwendet, wodurch höchste Rohstoffeffizienz gewährleistet und Nahrungsmittelabfälle vermieden werden. Gemeinsam mit anderen Unternehmen gründeten wir zudem 2015 den U.S. Roundtable for Sustainable Beef. Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der Rindfleisch-Wertschöpfungskette.

Durch Projekte vor Ort vermitteln wir Wissen über gesunde Ernährung und helfen, Gemeinschaftskapazitäten aufzubauen, sodass die Ernährung aller Gemeindemitglieder gesichert ist. In weniger entwickelten Ländern sorgen wir beispielsweise dafür, dass die Landwirte vernünftig entlohnt, die Umwelt beim Anbau geschont und Kinderarbeit komplett ausgeschlossen wird. Im Herkunftsland Madagaskar engagieren wir uns seit zehn Jahren auch für Bildung und Gesundheit und haben eine Produktion nach konsequenten Umweltstandards aufgebaut. Durch unsere Geschäftstätigkeit vor Ort tragen wir zur Lebensgrundlage von mehr als 30.000 Menschen bei. Etwas ähnliches entsteht gerade im Amazonas-Gebiet in Brasilien. In enger Kooperation mit Brasiliens bedeutendem Kosmetikhersteller Natura haben wir einen Standort aufgebaut, der neue, nachhaltige Rohstoffe für Parfüms und Kosmetika erforschen soll. Gleichzeitig werden auch dort zahlreiche Familien im regionalen Umfeld von unserem Engagement profitieren. In Partnerschaft mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit ist es das Ziel, mit einer veränderten Bewirtschaftung der Böden und Wiederaufforstungsmaßnahmen die natürliche Vegetation in den Regionen Transamazonica, Nord-Ost Pará und Ponta do Albuna wiederherzustellen. Die Bauern und Kooperativen lernen mithilfe neuester Technik, das Land effektiver zu bewirtschaften. So steigern sie ihre Erträge und haben so die Möglichkeit, ihre Lebensgrundlage durch ein verbessertes Einkommen zu stabilisieren.