Vielfalt und Chancengleichheit | 405-2

Verhältnis des Grundgehalts und der Vergütung von Frauen zum Grundgehalt und zur Vergütung von Männern

Eine geschlechtsunabhängige Entlohnung ist für uns selbstverständlich. In vielen Ländern regeln Tarifverträge die Vergütung. Außerhalb der tariflichen Vergütungen ergibt sich die Vergütung aus unserem Symrise Job Grade-Konzept. Über Entgeltgruppen beziehungsweise die Job Grades stellen wir sicher, dass geschlechtsspezifische Unterschiede für gleichwertige Tätigkeiten ausgeschlossen sind. Ausschließlich die Qualifikation und der Wertbeitrag des Mitarbeiters zum Unternehmen sind für die Vergütungshöhe ausschlaggebend.

Auslassungen:
Es existieren keine Hinweise für eine geschlechtsspezifische Ungleichbehandlung, die eine weitere Analyse der Grundgehälter nach Geschlecht rechtfertigen würden. Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen können sich aus der Art der Tätigkeit wie zum Beispiel Schichtarbeit mit entsprechender Schichtvergütung ergeben. So arbeiten bei Symrise in Deutschland nur 5 Frauen in einem Wechselschichtbetrieb mit regelmäßigen Nachtschichten und einer entsprechenden Schichtvergütung, während ansonsten nur Männer in diesen Bereichen arbeiten und daher durch die Schichtzulagen höher vergütet werden. Darüber hinaus wird man den hohen Anteil an Frauen in Teilzeitarbeit stets berücksichtigen müssen, wodurch auch der Anschein entsteht, dass Frauen weniger verdienen.